Frühstück ist ungesund – vor allem für Kinder
Gesund bleiben

Frühstück ist ungesund – vor allem für Kinder

Kinder wollen oft nichts frühstücken. Das nervt. Außerdem gehen sie dann hungrig in den Kindergarten. Sollte man sie zum Essen zwingen? Nein, sagt eine neue Studie!

Frühstück ist sogar die gefährlichste Mahlzeit des Tages, meint Terence Kealey, der ehemalige Vize-Kanzler der Universität von Buckingham. Denn ein zuckerhaltiges Frühstück lässt den Blutzuckerspiegel stark ansteigen. „Das ist ein verheerendes Risiko für die Entwicklung von Diabetes“, sagt Kealey. „Außerdem isst man nach einem reichhaltigen Frühstück über den Tag verteilt mehr.“ Ist der Blutzuckerspiegel morgens derart hoch, macht man den ganzen Tag lang weiter mit Süßem.

Wurde nicht jahrelang behauptet, dass Frühstücken gesund und wichtig sei? Doch, schon! Doch Professor Kealey kritisiert, dass nahezu jede Studie von Lebensmittelunternehmen wie Kellogg´s oder General Mills (dazu gehört zum Beispiel „Knack&Back“, die Frühstücksbrötchen herstellen) unterstützt wurde. Außerdem kommt es extrem darauf an, was man frühstückt.

So zeigt Umfrage von Nutella, warum Eltern wollen, dass ihre Kinder frühstücken:

0b5a5b8a5d

 

Kinder essen viel zu viel Zucker

Die Gesundheitsbehörde Englands warnte in diesem Jahr, dass Grundschulkinder beinahe drei Teelöffel Zucker – die Hälfte der empfohlenen Tagesdosis – bereits am Morgen zu sich nehmen. Also viel zu viel.

Daher ist Professor Kealey der Meinung, dass man kein Kind zum Frühstücken zwingen sollte. Auf keinen Fall sollte man das Kind mit etwas Süßem locken, damit es überhaupt etwas isst.

Der Ernährungsexperte findet es gar nicht schlimm, wenn man erst am Mittag isst. Das macht im Zweifel nicht so dick, verhindert Diabetes und reduziert die Gesamtmenge des Zuckerkonsums. Außerdem steigert es die Gehirnleistung. „Sie können ja mal ein Experiment machen: Lassen Sie das Frühstück weg und Sie werden sehen, dass Sie leichter lernen und bessere Entscheidungen mit leerem Magen treffen“, sagt Kealey, der auch das Buch „Breakfast is a Dangerous Meal“ geschrieben hat.

Das Frühstück als Anarcho-Zeit

Ob sie frühstücken wollen oder nicht, sollten Kinder selbst entscheiden dürfen. „Viele Kinder wollen einfach nicht frühstücken“, sagt Kealey. Eltern sollten sich aber keine Sorgen machen, wenn sie einem Kind einfach einen Apfel in die Hand drücken. Das sei im Zweifel besser als ein aufgezwungenes, reichhaltiges – zu süßes – Frühstück.

Der Professor ist sein bestes Versuchskaninchen: Bei ihm wurde 2010 Typ-2-Diabetes diagnostiziert. Er merkte, dass sein eigener Blutzuckerspiegel extrem hoch war, wenn er ein frühes Frühstück gegessen hatte. „Aber beim Arzt wurde mir als Diabetiker immer erzählt, dass das Frühstück enorm wichtig sei.“ Ihm sei das aber gar nicht bekommen.

Andere Studien finden das Frühstück klasse

Natürlich gibt es auch andere Meinungen – nämlich, dass Frühstücken extrem wichtig ist:

Forscher an der Universität Cardiff haben Hinweise, die eine positive Beziehung zwischen einem guten Frühstück und dem Bildungsstand besteht. Kinder, die ein gesundes Frühstück vor dem Start in den Schultag essen, erreichen höhere schulische Ergebnisse als Schüler, die nicht essen.

Und: Es gibt Hinweise aus Studien, dass Kinder, die regelmäßig frühstücken, seltener übergewichtig sind. Anscheinend wird in Familien, die das Frühstück zelebrieren, auch sonst mehr Wert auf die Ernährung und einen gesunden Lebensstil gelegt.

Voraussetzung allerdings: Das Frühstück sollte gesund sein und nicht zu viel Zucker enthalten.

 

2 Kommentare

  1. Eliane Zimmermann
    Reply

    Und noch ein Super-Artikel (bin erkältet und habe mir Zeit zum Lesen genommen!!!) Bin gespannt, ob dieser Kommentar akzeptiert wird, WP meckerte meine Zeilen bei „Bakterien auf dem Boden“ als doppelt an, was nicht stimmte.

  2. Amalia B
    Reply

    Vielen Dank für den Artikel. Ich habe einige Studien gelesen, dass Kinder am gesündesten dann essen, wenn sie eben Hunger haben. Alles was man hineinzwingt ist ungesund. Solange die Kinder dann im Kindergarten also nicht hungern müssen ist alle in Ordnung.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *