Hebamme Rosa Peikert: Was zieht man Babys an?
Gesund bleiben

Hebamme Rosa Peikert: Was zieht man Babys an?

Es ist eine der schwierigsten Fragen kurz nach der Geburt: Wie viel Kleidung braucht ein Baby? Wie warm sollte es angezogen sein, damit es nicht friert, aber auch nicht schwitzt?

Mir ist es selbst schon oft passiert: Omas beugen sich über den Kinderwagen und sagen sowas wie: Das Baby hat ja gar keine Mütze auf, tsts. Da schaut ein Ohr raus. Die Händchen sind ja ganz kalt. Oh, warum ist denn die Nase so rot?…
Hört sich jetzt so an, als wäre ich eine schlimme Rabenmutter, aber ich habe immer das Gefühl, dass meinem Sohn warm genug ist. Aber unsicher bin ich trotzdem – diese Omas tragen dazu bei (und genau das bezwecken sie natürlich auch).

Dennoch habe ich nun mal bei Rosa Peikert nachgefragt, sie ist Hebamme in München und hat mich bei meinen zwei Kindern betreut. Ich konnte immer wunderbar auf ihren Rat zählen und ihrem Urteil vertrauen.

Rosa, wie dick sollten Babys angezogen werden?

Rosa Peikert: „Grundsätzlich gilt: Immer eine Schicht mehr als wir Erwachsenen, draußen und auch in der Wohnung. Aber jedes Baby ist anders: Manche schwitzen total schnell und andere sind kleine Frostbeulen, sie brauchen immer eine Lage Kleidung mehr, um die Energie zu haben an Gewicht zuzunehmen und diese nicht zum Warmhalten zu verbrauchen.

Deshalb muss man individuell entscheiden, wieviel man einem Baby anzieht. Aber es gibt einen ganz wichtigen Anhaltspunkt: Am besten kann man die Körpertemperatur im Nacken des Babys kontrollieren – der sollte schön warm sein, aber nicht schwitzen. Kalte Hände und Füße hingegen sagen – anders als bei Erwachsenen – nicht wirklich etwas über die Körpertemperatur aus.

Zum Schlafen sollte man Babys grundsätzlich einen Schlafsack anziehen. Keine Decke, keine Kissen, keine Stofftiere, kein Nestchen im Babybay oder Ähnliches. Denn durch diese Dinge im Kinderbett steigt die Gefahr des Plötzlichen Kindstods. Außerdem sollten die Babys nur in Rückenlage schlafen – dies scheint nach neuesten wissenschaftlichen Studien auch dem Kindstod entgegen zu wirken.

Welche Kleidung man Babys im Schlafsack anzieht, ist etwas komplizierter zu beantworten. Es kommt auf die Jahreszeit und die Zimmertemperatur an. Diese sollte ja im Idealfall bei 18 Grad liegen. Im Sommer reicht eventuell ein kurzärmeliger Body, im Winter eher ein langer Schlafanzug.

Nun zur Frage: Mütze oder nicht? Zu Hause und im Kinderwagen ist grundsätzlich keine Mütze notwendig. Bei Minusgraden, Sonne oder Wind schon. Auf gar keinen Fall sollte ein Baby eine Mütze beim Schlafen tragen, denn sie könnte vor das Gesicht rutschen und es am Atmen hindern.“

 

Hier sind noch ein paar Tipps auf babycenter.de, wie man Babys gegen große Kälte schützt: http://www.babycenter.de/a36285/10-tipps-damit-ihr-kind-auch-bei-gro%C3%9Fer-k%C3%A4lte-nicht-friert

 

Bald will ich in einem Artikel noch genauer auf das Thema „Wie sollen Babys schlafen?“ eingehen, auch da werde ich Rosa noch einmal um Rat fragen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *