8 Tipps gegen Husten
Krank sein

8 Tipps gegen Husten

Im letzten Winter bin ich zur Hustenspezialistin geworden – ich habe zig Hausmittel und Medikamente für Kinder ausprobiert. Hier kommen meine besten Mittel gegen Husten bei Kindern

Frida hat schon wieder Husten… ich hoffe, dass es nicht so schlimm wie im letzten Winter wird: etwa zehnmal Husten, gefühlt alle zwei Wochen. Die Lunge ist ihr Schwachpunkt, meiner übrigens auch. Tagelang konnte sie nachts vor Hustenanfällen nicht schlafen oder ist ständig aufgewacht.

Ich habe alles Mögliche ausprobiert, um ihr zu helfen und bin so zu einer kleinen Husten-Expertin geworden. Stimmt schon, was viele Kinderärzte sagen – Husten ist eine wichtige Funktion des Körpers, um wieder gesund zu werden. Aber bei kleinen Kindern muss man auch aufpassen, dass er sich nicht zur Lungenentzündung entwickelt. Da jetzt wieder die kalte Jahreszeit kommt, werde ich Euch meine Tipps verraten, die Frida zumindest etwas geholfen haben:

  1.  Nasse Hand- oder Windeltücher im Raum aufhängen
    Ein paar Tücher mit lauwarmen Wasser tränken, auswringen und im Raum aufhängen. Das lässt die Luftfeuchtigkeit im Zimmer steigen und erleichtert das Atmen. Haben schon meine Eltern bei mir gemacht.
  2. Eine Schale mit Hustenkräutern aufstellen
    Wasser heiß machen, getrocknete oder frische Kräuter in eine Schüssel geben, übergießen und in sicherer, aber nicht großer Entfernung neben das Bett stellen. Ich nehme immer Fenchelsamen, Kamillenblüten und Thymian.
  3. Zwiebelsaft mit Kandiszucker
    Es ist eines der ältesten Hausmittel gegen Husten. Man schneidet eine Küchenzwiebel in Würfel und kocht sie mit Kandiszucker bei schwacher Hitze auf, lässt das Gebräu eine Zeit lang stehen und siebt den Sud dann durch ein Tuch. In Zwiebeln stecken ätherisches Öl, schwefelhaltige Verbindungen und Flavonoide, die keimabtötend und leicht antientzündlich wirken. Das lindert den Hustenreiz.Einzige Schwierigkeit: Kinder werden den Zwiebelsaft hassen. Man muss ihn ihnen schon teelöffelweise in den Mund zwängen.
  4. Heißes Wasser inhalieren
    Weil Kinder ja meist keine Lust haben, ihre Nase in ein Inhaliergerät zu stecken, kann man sich mit einem Indianerzelt und einer Schüssel mit heißem Wasser behelfen. Ich setze mich gerne mit Frida in ihr Tipi und wir inhalieren gemeinsam. Tief ein- und ausatmen. Das klappt ganz gut.
    Man kann auch Salbeiblätter in das Wasser hineingeben. Das beruhigt die gereizten Bronchien und löst den Schleim.
    Inhalieren im Tipi macht Kindern sogar Spaß
    Ganz wichtig: Kleine Kinder nie mentholhaltige und ähnlich stark riechende Substanzen inhalieren lassen. Das kann Allergien begünstigen oder im schlimmsten Fall sogar einen Atemstillstand auslösen.
  5. Ein Löffel Honig
    Studien haben gezeigt, dass Kinder, die abends einen Teelöffel Eukalyptus- oder Zitronenhonig bekommen, nachts seltener unter Hustenattacken litten als Kinder, die ein Placebo bekamen. Aber Achtung: Honig dürfen nur Kinder ab einem Jahr essen. Denn bei Babys besteht die Gefahr, dass Bakterien, die aus der Umwelt in Bienenhonig gelangt sein können, eine lebensbedrohliche Erkrankung auslösen – den sogenannten Säuglingsbotulismus. Und: Danach unbedingt Zähne putzen!
  6. Geheimtipp vieler Kitas
    Der Hoyer Fenchel & Thymian Honigsirup wurde mir von mehreren Kitas empfohlen – er nutzt auch den Honig als hustenstillendes Mittel, der Fenchel ist ein altes Heilmittel gegen Heiserkeit. Bei uns hat der Sirup ziemlich gut gewirkt, man gibt dreimal täglich einen Teelöffel pur oder in einer Flüssigkeit. Es gibt den Hoyer Sirup für etwa 5 Euro in Apotheken oder direkt bei Hoyer: http://www.hoyer-honig.de/produkt/fenchel-thymian-honigsirup/
    fenchel_thymian-Schachtel-RET-253x450
  7. Viel trinken
    Auch Hustentee aus Heilpflanzen kann den Schleim lösen und das Abhusten erleichtern – zum Beispiel Thymian, Anis und Schlüsselblume. Oder aber er wird mit Kräutern angesetzt, denen vor allem hustenreizlindernde Eigenschaften zugeschrieben werden, wie Eibisch, Spitzwegerich oder Efeu. Außerdem hilft der Tee schon deshalb, weil Kinder dadurch mehr trinken – das wohl wichtigste Hausmittel bei Husten. Es wirkt der Austrocknung der Schleimhäute entgegen und fördert die Verflüssigung des Schleims in den Atemwegen.
  8. Mini-Inhalator
    Eine Zeit lang haben wir Frida zum Inhalieren mit einem Pari-Boy gezwungen. Das war immer eine Viertelstunde Schreierei. Wir mussten sie regelrecht hinter der Atemmaske festhalten. Andere Eltern haben mir allerdings erzählt, dass ihre Kinder den Pari-Boy gerne und geduldig verwenden.
    In einem Dänemarkurlaub hat uns die dortige Ärztin einen Mini-Inhalator verschrieben, darüber wird ein cortisonhaltiges Mittel inhaliert – das ist aber natürlich die letzte Möglichkeit. Vorher probiere ich lieber die Hausmittel aus, bis nichts mehr geht.

 

Was sind Eure Hausmittel gegen Husten? Schreibt mir doch gerne!

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *