Mein bestes Hausmittel: Anja über ihr Zaubermittel gegen Bauchweh
Mein bestes Hausmittel

Mein bestes Hausmittel: Anja über ihr Zaubermittel gegen Bauchweh

Aus dem Iran bringt sich Anja immer Wasser mit ätherischen Ölen mit, das dort allen Babys gegen Drei-Monats-Koliken gegeben wird

 

Anja Shahinniya, die auf www.shirinsha.com herrliche Papierkunst macht, erzählt:

„Mein Mann stammt aus dem Iran. Als unser Sohn Arthur acht Monate alt war, haben wir seine Verwandten dort besucht. Arthur hatte gerade schlimmes Bauchweh – ein bisschen spät eigentlich, aber ich tippte trotzdem auf die typischen Drei-Monats-Koliken, die ja bei Jungs so häufig vorkommen. Er hat sich schrecklich gekrümmt, die Beine angezogen, konnte kaum schlafen und war schlecht gelaunt.
Ich solle mir keine Sorgen machen, sagten die Verwandten meines Mannes, sie hätten da was gegen die Bauchschmerzen. Sie gaben mir eine Flasche mit grünem Verschluss, die nach Medizin aussah. Darin: Ein merkwürdiges Wässerchen, das ziemlich stark nach Minze und Kümmel roch. Ich war erst sehr skeptisch. Doch die Frauen beteuerten, dass angeblich alle Mütter im Iran dieses Wasser ihren Kindern geben würden.“

 

Wasser aus dem Iran gegen BauchwehVor allem ätherische Öle sind in dem Wasser gegen die Drei-Monats-Koliken

So hat´s gewirkt:

„Das Wasser riecht ziemlich streng, stark nach ätherischen Ölen. Doch weil sich Arthur wirklich quälte, gab ich ihm dann jeden Tag einen Teelöffel. Daraufhin musste er immer total pupsen. Doch – ich konnte es selbst nicht glauben – nach einer Woche waren die Bauchschmerzen, unter denen er so furchtbar gelitten hatte, weg und Arthur wieder ein richtig fröhliches Kerlchen. Seither gebe ich ihm immer ein paar Teelöffel, wenn er wieder Bauchweh zu haben scheint. Bisher hat´s immer geholfen.“

Das ist drin:

„Auf der Verpackung steht „Gripe Mixture“, also Bauchschmerzmittel. Hergestellt wird das Wasser von der Pharmafirma Minoogroup in Teheran im Iran. Es enthält Natriumhydrogencarbonat (auch als Backsoda bekannt), Kümmel-, Pfefferminz- und Minzöl sowie Ingwerextrakt. Also eigentlich ist kein medizinisches Produkt darin, sondern fast nur ätherische Öle. Die größte Schwierigkeit ist, finde ich, einem Kind dieses etwas streng riechende und schmeckende Wasser einzuflößen.
Und natürlich kann ich meine Hand nicht dafür ins Feuer legen, was wirklich drin ist und welche Qualität die Inhaltsstoffe haben – denn ich glaube nicht, dass die Kontrollen von Arzneimitteln im Iran so streng sind wie in Deutschland.“

So kommt man ran:

„Natürlich fährt nicht jeder ständig in den Iran. Doch man kann versuchen, das Mittel auf der Homepage von der Minoogroup zu bestellen. Außerdem fahren wir bald wieder hin und ich würde jedem, der Interesse hat, eine kleine Menge Wasser mitbringen. Einfach eine Mail an den Blog warmemilchmithonig.de schreiben, an anne-kathrin.reiter@gmx.de. Hoffentlich hilft es Euch auch!“

 

Über Anja Shahinniya und www.shirinsha.com:

Diese Papierkunst müsst Ihr Euch anschauen – schon die Homepage www.shirinsha.com haut einen um. Anja kreiert aus normalem Papier unglaublich filigrane Kunstwerke. Das Papier wird in ihren Händen dreidimensional. Vögel, Blumen oder der Eiffelturm kommen einem richtiggehend entgegen, man hat das Gefühl hindurchspazieren zu können. Anja macht auch Pop-up-Karten oder personalisiertes Briefpapier, wunderschön. Sie hat bereits für Mercedes Benz, die Porzellan Manufaktur Nymphenburg und verschiedene Magazine gearbeitet.

Besonders gut gefalllen mir Anjas Arbeiten für den „prix de beauté world“:

Papierkunst von www.shirinsha.comPapierkunst von www.shirinsha.comPapierkunst von www.shirinsha.com

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *